Die Fahrzeuge aus dem SUV-Segment sind schon seit einigen Jahrzehnten auf dem Markt, sind aber erst jetzt so gefragt wie nie zuvor. Die Hersteller übertreffen sich gegenseitig mit Ideen und neuen Lösungen, die potenzielle Kunden anziehen sollen. Das regt zum Experimentieren und zu Kompromissen an, die immer mehr von den bisherigen Voraussetzungen des Segments abweichen. Das sollte man bedenken, wenn man Reifen für einen SUV kauft, weil nicht alle Modelle sich unter denselben Bedingungen bewähren. Wir informieren hiermit, worauf man bei der Wahl einer entsprechenden Bereifung achten sollte.

Die Luxusfahrzeuge SUV gewinnen Anerkennung der Fahrer auf der ganzen Welt.

Sind die speziellen SUV-Reifen etwa nur ein Marketinggriff?

Die sportlichen Nutzfahrzeuge (engl. Sport-Utility Vehicles) haben eine schwierige Aufgabe, zwei unterschiedliche Welten miteinander zu verbinden: Freizeit und Off-Roading.

Die SUV-Fahrzeuge mit Einachsantrieb unterscheiden sich außer der Größe und der Bodenfreiheit nicht wesentlich von den Pkw-Modellen und verwenden sehr oft dieselben Reifenmodelle. Die Standardangebote der Reifenhersteller werden durch die zusätzlichen Größen für schwerere Fahrzeuge erweitert. Eine solche Bereifung hat höhere Tragfähigkeits- und Geschwindigkeitsindizes, um sich an die intensivere Belastung und größere Motorleistung anzupassen.

Die verwendeten Technologien ähneln sich aber stark. Der Hauptunterschied besteht größtenteils in der Anwendung einer verstärkten Konstruktion, die das Wellen der Bereifung während der Fahrt reduzieren soll. Man kann oft die Kennzeichnung solcher Reifen mit den Buchstaben XL (engl. Extra Load) antreffen.

Die modernen SUV-Wagen entstehen vor allem mit dem Gedanken an die Freizeitfahrt.

Kann man also Standardreifen bei SUV-Fahrzeugen verwenden?

Ja, durchaus, man sollte aber daran denken, die entsprechende Größe beizubehalten. Die Mehrzahl der sportlichen Nutzwagen ist hauptsächlich an die On-Road-Fahrten angepasst, mit sporadischen Off-Road-Fragmenten. Reifen guter Qualität werden sich in solchen Bedingungen zu helfen wissen. Wenn wir jedoch das Off-Road-Potenzial des Fahrzeugs mit 4x4-Antrieb nutzen wollen, dann sollte man auch spezielle Reifen für den SUV verwenden.

Achtung, Fahrer der Wagen mit 4x4-Antrieb!

Im Falle eines 4-Rad-Antriebs empfiehlt sich ganz bestimmt die Verwendung eines Satzes mit gleichen Reifen. Obwohl es den Vorschriften entspricht, zwei unterschiedliche Reifen-Paare auf Achsen zu besitzen, kann es doch einen negativen Einfluss auf den technischen Zustand des Fahrzeugs haben. Ein Problem stellt das System der Antriebsübertragung dar, das durch die ungleichmäßige Arbeit der Räder nicht richtig funktioniert.

Worauf sollte man bei der Wahl der Reifen für den SUV achten?

Die Mehrzahl der zugänglichen Modelle stellt eine Erweiterung der Größe der Standardreifen dar – das ist aber noch nicht die Regel. Die Hersteller berücksichtigen immer öfter die SUV-Besitzer, indem sie eine speziell für SUV-Fahrzeuge vorgesehene Bereifung anbieten. Bei diesen werden etwas andere technische Lösungen verwendet und ein festeres Gummigemisch, die an die steiferen Aufhängungen und das größere Gewicht des Fahrzeugs angepasst sind.

Hier kann man zwischen drei Grundarten von Reifen für den SUV-Segment unterscheiden:

  • Autobahn-Straßen-Reifen (engl. highway tires) – das sind Reifen, die auf die Bequemlichkeit des Reisens und die typischen Asphaltwege eingestellt sind. Sie zeichnen sich für gewöhnlich durch einen robusteren Bau der Blöcke in den seitlichen Zonen aus, die dabei helfen sollen, die Verformung des Reifens während der Fahrt zu reduzieren. Dadurch generieren Sie weniger Lärm und Vibrationen und bewähren sich gut bei täglicher Nutzung sowie auch bei längeren Reisen.

  • Sport- und Freizeitreifen (UHP, ang. Ultra High Performance) – sind für eine dynamische Fahrt und für Fahrzeuge mit einer größeren Motorleistung vorgesehen. Sie werden generell basierend auf steiferen Seitenzonen und grob angeordneten glatten Blöcken gebaut. Ihre Aufgabe ist es, das Manövrieren bei höherer Geschwindigkeit zu unterstützen. Oft ist ein solcher Bau mit einer Abnahme des Fahrkomforts wegen der kleineren dämpfenden Schicht verbunden. Diese Art von Reifen wird hauptsächlich im Sommersegment und etwas seltener bei Ganzjahres-Modellen verwendet.

  • Gelände-Straßen-Reifen (A/T, engl. all-terrain) das ist sicherlich die universellste Reifenart für den SUV, die ausgewogene On-Road- und Off-Road-Parameter bietet. Sie zeichnen sich durch einen höheren Bau der Blöcke und durch größere Abstände zwischen den einzelnen Elementen der Lauffläche aus. Die robustere Konstruktion erlaubt es, ein schwierigeres Gelände zu bewältigen. Auf A/T-Reifen trifft man meistens bei der Grundausstattung der Autos, die vorwiegend der Freizeit dient, jedoch auch im Off-Road-Segment; die H/T-Bereifung (engl. high-terrain) ist für die schwereren SUV-Wagen und für Fahrzeuge mit speziellen Aufgaben bestimmt.

Wenn man sich die Reifen-Angebote durchsieht, kann man auch auf die Kennzeichnung M/T (Mud-Terrain) stoßen. Das betrifft die typische Off-Road-Gummibereifung, die hauptsächlich bei Off-Road-Wagen verwendet wird.

Sommerreifen, Winterreifen, Ganzjahresreifen für SUV-Wagen – es kommt auf die Saison an

Bei der Wahl der Gummibereifung ist es sehr wichtig, sie an die Wetterbedingungen anzupassen. Im Falle der SUV-Wagen, die basierend auf den steiferen Aufhängungen und größerem Gesamtgewicht konstruiert sind, spielt das noch eine wichtigere Rolle. Die Reifen müssen für eine entsprechende Haftfähigkeit und Stabilität der Fahrt sorgen, selbst bei schwierigstem Wetter.

Winterreifen für den SUV

Die Wintersaison wird als die schwierigste aus vielen Gründen betrachtet. Die Oberfläche ist glatt, die angesammelten Schnee-, und Schlammmassen erschweren die Fahrt, und die häufigen Niederschläge schränken die Sicht ein. Es ist also wichtig, eine entsprechende Gummibereifung zu haben.

Unabhängig von dem Antrieb sollte man für die Wintereigenschaften der SUV-Reifen sorgen.

Wodurch sollte sich ein guter Reifen auszeichnen? Es gibt keinen einheitlichen, universellen Aufbau, der für Sicherheit und saisonale Leistungen, unabhängig von den Bedingungen sorgt. Wenn man einen neuen Reifen kauft, sollte man aber auf einige Elemente achten:

  • Das Laufflächenprofil sollte ausgebauter sein als bei Sommermodellen. Die größere Anzahl der Blöcke und Kanten sorgt für eine bessere Haftung auf Schnee und Schlamm und die zahlreichen Kanäle und Rillen lassen besser Flüssigkeiten ableiten und verhindern, dass diese sich auf der Laufoberfläche ansammeln.

  • Auf den Blöcken sollten sich die Lamellen befinden – die speziellen queren Einschnitte beeinflussen die Fahrt auf dem Schnee. Die Einschnitte sind leicht zu erkennen wegen ihrer charakteristischen Wellenform.

  • Das Winter-Gummigemisch ist das elastischste, was das Steifwerden unter Einwirkung niedriger Temperaturen verhindert. Meistens wird dieser Effekt dank des Zusatzes hochwertiger Kieselerde erreicht. Die Zusammensetzung des Gemisches des Reifens kann man in den durch den Hersteller zugänglich gemachten Informationen nachprüfen.

  • Achten Sie auf das Symbol 3PMSF, das ist die einzige europäische Kennzeichnung, die über die Anpassung des Reifens an die Winterbedingungen informiert. Das Symbol M+S stellt nur eine Herstellererläuterung dar. Die Kennzeichnungen kann man an der Seitenwand des Reifens finden (3PMSF – eine Schneeflocke vor dem Hintergrund dreier Berggipfel)

*Standardmodelle, die um die Größen erweitert wurden, die an die Fahrzeuge vom Typ SUV angepasst sind.

 

Die Wahl unserer Nutzer: Nokian WR SUV 4

Nokian WR SUV 4.

Mittlere Note: 5.5/6

98% der Nutzer empfiehlt anderen Fahrern diesen Reifen.

 

Sommerreifen für den SUV

Die Sommerzeit ist etwas weniger anspruchsvoll, was die Reifen angeht; daher gibt es viele unterschiedliche Varianten des Lauffläche-Aufbaus auf dem Markt, je nach Zweckbestimmung des Modells.

Im Vergleich zu Winterreifen haben die Sommermodelle ein weniger kompliziertes Profil und breitere Blöcke mit glattem Bau. Die Rippen sind deutlich durch Rillen geteilt, deren Aufgabe darin besteht, vor Aquaplaning zu schützen. Die Sommerreifen zeichnen sich durch eine steifere Konstruktion aus, die vor Verformung und übermäßigem Abrieb bei höheren Temperaturen schützt.

Die Sommerreifen kann man in der Freizeit- Off-Road- oder Sport-Variante auswählen.

Welche Lauffläche sollte man für einen SUV-Sommerreifen wählen?

Man sollte sich über seine individuellen Bedürfnisse Gedanken machen. Die Fahrer, die einen sportlichen Fahrstil lieben, werden mit Reifen mit asymmetrischem Profil und steiferem Aufbau zufrieden sein. Diese Lösung hat jedoch auch ihre Mängel in Form eines reduzierten akustischen Komforts und geringerer Absorption der Unebenheiten auf der Straße.

Wenn Sie einen gemischten Stil vorziehen, mit häufigen Niederschlägen und nasser Oberfläche konfrontiert sind, so werden sich die Reifen mit einem laufrichtungsgebundenen Profil gut bewähren. Die zahlreichen in die Fahrtrichtung orientierten Rillen kommen gut mit dem stehenden Wasser zurecht und bieten die ganze Saison ausgewogene Parameter über.

Die schwereren SUV-Autos für Off-Road-Fahrten sind oft mit Reifen mit symmetrischen, vertieften Profilen und einem Schutzrand für den besseren Schutz vor Beschädigungen ausgestattet. Sie halten gut Belastungen und den Mühen der Fahrt auf unebener Oberfläche stand.
 

 

*Standardmodelle, die um die Größen erweitert wurden, die an die Fahrzeuge vom Typ SUV angepasst sind.

 

Die Wahl unserer Nutzer: Goodyear EFFICIENTGRIP SUV

Goodyear EFFICIENTGRIP SUV

Mittlere Note: 5.2/6

94% der Nutzer empfiehlt den Reifen anderen Fahrern.

Ganzjahresreifen SUV-Reifen

Ganzjahresreifen werden immer populärer unter den Fahrern in Europa. Besonders zufrieden werden die Nutzer der städtischen Straßen sein, die vorwiegend mit gemäßigter Geschwindigkeit und kürzere Strecken fahren. Denn sie erlauben es, sich die Mühe und die Ausgaben zu sparen, die mit dem saisonalen Austausch verbunden sind und bieten das ganze Jahr über stabile Leistungen.

Ähnlich ist es im Falle des SUV-Segments. Die Nutzer, die hauptsächlich auf kurzen und im Winter von Schnee befreiten Straßen fahren und sporadisch über das Gelände fahren, können sich für eine multisaisonale Lösung aus dem breiten Angebot der Hersteller im Bereich Premium, Mittelklasse und des Budget-Sektors entscheiden.

Die Ganzjahresreifen bewähren sich hervorragend im städtischen Verkehr.

Wie wählt man gute Ganzjahresreifen aus? Vor allem sollte man sich auf die Winter-Eigenschaften des Modells konzentrieren (Lamellensystem, Kanäle zwischen den Blöcken), weil gerade Frost und Schnee sie auf die größte Probe stellen. Wenn man schneller fahren möchte, sollte man nach Reifen mit massiveren Seitenzonen und etwas gröberer Block-Anordnung suchen.

Die modernen Ganzjahresreifen bieten stabile Leistungen auf unterschiedlichen Oberflächen. Man sollte aber daran denken, dass sie einen gewissen Kompromiss zwischen den Winter- und Sommerparametern sind und keinen Ersatz für eine gut ausgewählte Saisonbereifung darstellen.

 

*Standardmodelle, die um die Größen erweitert wurden, die an die Fahrzeuge vom Typ SUV angepasst sind.

 

Die Wahl unserer Nutzer: Pirelli Scorpion Verde All Season

Pirelli Scorpion Verde All Season

Mittlere Note: 5.2/6

95% der Nutzer empfiehlt den Reifen anderen Fahrern.

 

Bestimmen Sie genau Ihre Bedürfnisse

Wenn man Reifen kauft, sollte man keine voreiligen Entscheidungen treffen. Sogar die Modelle, die in ihrem Produktnahmen „SUV“ enthalten, bewähren sich nicht immer bei dem von uns vorgezogenen Fahrstil.

Das erste und zugleich wichtigste Element bei der Reifenwahl ist die genaue Bestimmung der Bedürfnisse. Nicht jeder Fahrer braucht eine Sportbereifung mit grobem Aufbau und steifer Konstruktion. Ähnlich ist es im Falle der Off-Road-Eigenschaften – für die On-Road-Fahrt mit sporadischen, einfachen Off-Road-Strecken braucht man noch keine M/T- und H/T-Reifen, denn hier werden sich auch die Standardmodelle mit verstärkter Konstruktion bewähren. Wenn man aber einen dynamischen Fahrstil vorzieht oder seine größte Freude an der Bewältigung eines schwierigen Geländes hat, dann sollte man eine spezielle Bereifung auswählen.

Man sollte auch vorsichtig sein, was die Größe der Reifen betrifft. Für die meisten Autos ist eine durch den Hersteller homologierte Reifengröße die beste Lösung. Das ist aber noch nicht die Regel. Man kann ruhig die Ersatzmodelle nutzen, die ein wenig die einzelnen Leistungen der Reifen beeinflussen. Es ist aber ungeheuer wichtig, die Geschwindigkeits- und Tragbarkeitsindizes zu behalten, die von Schlüsselbedeutung bei schwereren Autos sind. Wenn Sie sich überlegen, welche Ersatzmodelle Sie in Ihrem Auto verwenden sollen, dann können Sie unseren bequemen Taschenrechner nutzen.