Winterreifen müssen für sehr unterschiedliche Fahrbedingungen geeignet sein. Schnee, Eis, Schlamm, Wasser und niedrige Temperaturen. Es gibt so Einiges zu bewältigen! Wie gehen die verschiedenen Hersteller mit der Aufgabe um, Reifen für diese schwierige Saison zu entwickeln? Das prüften die ADAC-Spezialisten, die sich in diesem Jahr auf Modelle in den gängigen Größen 195/65 R15 und 225/50 R17 konzentrierten.

Blick auf die verschneite Straße aus der Perspektive des Autos Welche Winterreifen sind laut ADAC die besten?

Wie bewertet der ADAC die Reifen?

Der deutsche ADAC setzt sich seit fast 120 Jahren für die Verkehrssicherheit ein. Eine der Aktivitäten dieser anerkannten Organisation sind Reifentests, die es uns ermöglichen, die Eigenschaften von mindestens einem Dutzend Modellen pro Saison genauer unter die Lupe zu nehmen.

Die ADAC-Rangliste basiert auf einer genau definierten Methodik, die darauf abzielt, die relevanten Reifeneigenschaften auf möglichst zuverlässige Weise zu untersuchen. Es ist wichtig zu wissen, dass die Reifen jedes Mal, wenn sie getestet werden, von der Allgemeinheit stammen und die Hersteller keinen Einfluss auf die Aktivitäten des Veranstalters haben. Die ausgewählten Modelle repräsentieren unterschiedliche Preissegmente, was zu einigen überraschenden Ergebnissen geführt hat.

Große Bedeutung wird auch dem Bewertungssystem beigemessen. Dieses System wurde so konzipiert, um Reifen mit ausgewogener Leistung zu schätzen, die mit einer breiten Palette von Bedingungen zurechtkommen. Jeder Reifen hat die Möglichkeit, sich in den folgenden Kategorien zu beweisen:

  • Verhalten bei Nässe (30% der Endnote),
  • Verhalten bei Schnee (20% der Endnote),
  • Verhalten auf trockener Fahrbahn (15% der Endnote),
  • Verhalten auf eisbedeckter Fahrbahn (10% der Endnote),
  • Lebensdauer (10% der Endnote),
  • Kraftstoffverbrauch (10% der Endnote),
  • erzeugter Lärm (5 % der Endnote).

Die Regel lautet: Je weniger Punkte vergeben werden, desto besser. Je nach Punktzahl werden die Reifen mit sehr gut, gut, befriedigend, ausreichend oder mangelhaft bewertet, was sowohl für die Teilnoten als auch für die Gesamtnote gilt. Interessant ist, dass eine sehr gute Bewertung für technologisch fortschrittliche Modelle aus der Zukunft reserviert ist, mit denen die heutigen Lösungen noch nicht mithalten können.

Erfahren Sie mehr!

Im vergangenen Jahr wurden die Größen 205/55 R16 und 235/55 R17 in Betracht gezogen. Erfahren Sie, welche Reifen im ADAC-Ranking 2020/2021 am besten abgeschnitten haben!

ADAC-Winterreifentest 2021/2022 in der Größe 195/65 R15

195/65 R15 ist eine der populärsten Reifengrößen. Kein Wunder also, dass die ADAC-Experten diese Größe unter die Lupe genommen haben. Von den 17 Modellen, die die strengen Tests der deutschen Organisation bestanden haben, wurden vier mit gut und elf mit befriedigend bewertet. Nur das Produkt von Kumho wurde als ausreichend eingestuft, was letztlich nicht das schlechteste Ergebnis ist.

Betrachtet man die Spitzenreiter aus diesem Jahr, so wird deutlich, dass sie zu den Premium-Marken gehören.

ModellPunkteEndnote
Dunlop SP Winter Response 22,2Gut
Goodyear Ultra Grip 9+2,2Gut
Michelin Alpin 62,3Gut
Vredestein Wintrac2,3Gut
BF Goodrich g-Force Winter 22,6Befriedigend
Continental WinterContact TS 8602,7Befriedigend
Bridgestone Blizzak LM0053,0Befriedigend
Falken Eurowinter HS013,0Befriedigend
Laufenn i FIT+ LW31+3,0Befriedigend
Maxxis Premitra Snow WP63,0Befriedigend
Yokohama BlueEarth *Winter V9063,1Befriedigend
Barum Polaris 53,2Befriedigend
Nokian WR Snowproof3,3Befriedigend
General Tire Altimax Winter 33,5Befriedigend
GT Radial Winterpro23,5Befriedigend
Kumho Wintercraft WP513,6Ausreichend

Dunlop SP Winter Response 2 i Goodyear Ultra Grip 9+

Die ersten beiden Plätze im Test gehören Premium-Modellen aus dem Goodyear-Konzern, die beide mit jeweils 2,2 Punkten gleichauf in der Gesamtwertung liegen. Die ADAC-Zusammenfassung unterstreicht, dass diese Reifen auf allen Untergründen gut abschneiden.

Der Dunlop SP Winter Response 2 lieferte eine echte Show in Bezug auf das Verhalten auf Schnee und trockenen Oberflächen. Zu seinen weiteren Vorteilen, die sich im Test widerspiegelten, gehört sein Einfluss auf den niedrigen Kraftstoffverbrauch des Fahrzeugs. Was ist der Grund für dieses hervorragende Ergebnis? Wahrscheinlich das Profil mit seinem 45-Grad-Lamellensystem und der großen Anzahl von Rillen. Diese Lösung ermöglicht Traktion und kürzere Bremswege bei schwierigen Wetterbedingungen. Außerdem hat der Hersteller eine Mittelrippe eingesetzt, um die Haftung und die Lenkpräzision des Fahrzeugs zu erhöhen.

Der Goodyear Ultra Grip 9+ wurde unter anderem für seine Leistung bei Nässe gelobt. Als ob das nicht schon genug wäre, gehört er auch zu den Reifen, die laut ADAC am besten auf vereisten Straßen funktionieren. Dies wird durch Elemente wie die optimierte Gummimischung Mileage+ beeinflusst, die für den Einsatz bei Minusgraden ausgelegt ist. Wichtig ist auch das Profildesign mit den laufrichtungsgebundenen Rillen, die das Wasser von den Reifen wegleiten, während zusätzliche Rillen und Lamellen die Traktion bei typischen Winterbedingungen aufrechterhalten.

Michelin Alpin 6

Der Michelin Alpin 6 wiederholte seinen Erfolg vom letzten Jahr, als er in der Größe 205/55 R16 getestet wurde, und landete erneut auf dem Siegertreppchen. Auch in diesem Jahr wird er wieder ausgezeichnet, wobei sich die Größe 225/50 R17 den ersten Platz teilt.

Welche Stärken sind den Testern der deutschen Organisation aufgefallen? Er erzielte Bestnoten in den Kategorien Trockenheit und Glätte und ist auch in Sachen Lebensdauer nahezu konkurrenzlos. Wie wurde dies erreicht? Dies ist zum großen Teil der EverGrip-Technologie zu verdanken, die die Sicherheit der Fahrer bei schwierigen winterlichen Bedingungen erhöhen soll. Michelin hat sich außerdem zum Ziel gesetzt, eine gleichmäßige Abnutzung der Gummimischung zu gewährleisten, damit die Fahrer vom ersten bis zum letzten Kilometer die besten Eigenschaften des Modells genießen können.

Vredestein Wintrac

Der Vredestein Wintrac gehörte ebenfalls zu den Besten. Auch hier handelt es sich um ein Premium-Angebot, das beweist, dass eine gute und ausgewogene Leistung auf allen Untergründen jetzt wirklich möglich ist.

Der Hersteller des Modells wurde gelobt, da seine Reifen in drei Kategorien zu den besten gehörten. Diese waren das Verhalten bei Glatteis, die Lebensdauer und die Auswirkungen auf den Kraftstoffverbrauch. In anderen Bereichen hat sie nicht schlechter abgeschnitten. Die vergrößerte Aufstandsfläche, die hochdichte Gummimischung und die 3D-Lamellen sind einer der Gründe für diesen Erfolg. Diese ermöglichen es dem Wintrac, mit unterschiedlichen Bedingungen gut zurechtzukommen und die Sicherheit des Fahrers und seiner Fahrgäste zu erhöhen.

Die Besten in der jeweiligen Kategorie

Um eine hohe Platzierung zu erreichen, waren gute Ergebnisse in mehreren Kategorien erforderlich. Das bedeutet jedoch nicht, dass sich einige Modelle nicht in bestimmten Bereichen hervorgetan hätten. Dies spiegelte sich jedoch nicht immer in der endgültigen Bewertung wider.

Verhalten auf nasser Fahrbahn:

Continental WinterContact TS 860 (1,6); Bridgestone Blizzak LM005 (1,7); Goodyear Ultra Grip 9+ (1,8)

Verhalten auf verschneiter Fahrbahn:

BF Goodrich g-Force Winter 2 (1,9); Continental WinterContact TS 860 (1,9); Laufenn i FIT+ LW31+ (1,9);
General Tire Altimax Winter 3 (1,9)

Verhalten auf trockener Fahrbahn:

Michelin Alpin 6 (1,9); Dunlop SP Winter Response 2 (2,0); Yokohama BlueEarth *Winter V906 (2,1)

Verhalten auf vereister Fahrbahn:

Goodyear Ultra Grip 9+ (2,0); Michelin Alpin 6 (2,0); Vredestein Wintrac (2,0); Laufenn i FIT+ LW31+ (2,0); Barum Polaris 5 (2,0)

Lebensdauer:

Michelin Alpin 6 (2,0); Vredestein Wintrac (2,0); BF Goodrich g-Force Winter 2 (2,0); General Tire Altimax Winter 3 (2,0)

Kraftstoffverbrauch:

Vredestein Wintrac (1,7); BF Goodrich g-Force Winter 2 (1,7);
General Tire Altimax Winter 3 (1,7)

Erzeugter Lärm:

Maxxis Premitra Snow WP6 (2,6); General Tire Altimax Winter 3 (2,7); GT Radial Winterpro2 (2,7)

ADAC-Winterreifentest 2021/2022 in der Größe 225/50 R17

Im zweiten Test wurden 18 Reifen in der Größe 225/50 R17 getestet. Drei Modelle hoben sich von den anderen ab und erhielten gute Noten, wobei Dunlop erneut die Führung übernahm - dieses Mal mit Unterstützung von Michelin. Dreizehn Reifen wurden für zufriedenstellend befunden, zwei weitere erhielten sehr niedrige Bewertungen, was dazu führte, dass der ADAC keine Empfehlung aussprach.

ModellPunkteEndnote
Dunlop Winter Sport 52,3Gut
Michelin Alpin 62,3Gut
Goodyear UltraGrip Performance +2,5Gut
Kleber Krisalp HP32,7Befriedigend
Bridgestone Blizzak LM0053,0Befriedigend
Continental WinterContact TS8603,0Befriedigend
Nexen Winguard Sport 23,0Befriedigend
Vredestein Wintrac Pro3,0Befriedigend
ESA+TECAR SUPERGRIP PRO3,1Befriedigend
Sava Eskimo HP23,1Befriedigend
Fulda Kristall Control HP23,2Befriedigend
Firestone Winterhawk 43,3Befriedigend
Nokian Snowproof P3,3Befriedigend
Pirelli Winter SOTTOZERO 33,3Befriedigend
Toyo Observe S9443,3Befriedigend
Maxxis Premitra Snow WP63,4Befriedigend
Goodride Z-507 Zuper Snow5,5Mangelhaft
Linglong Green-Max Winter UHP5,5Mangelhaft

Dunlop Winter Sport 5

Wie der bereits erwähnte Michelin 6 wurde auch der Dunlop Winter Sport 5 im zweiten Jahr in Folge von den ADAC-Spezialisten empfohlen. Es gibt nicht viel zu sagen - es ist ein Testveteran, der Jahr für Jahr neue Auszeichnungen erhält. 

Was war diesmal ausschlaggebend für den hohen Rang? Die Leistung auf Schnee muss wirklich hervorgehoben werden. Eine sehr gute Teilnote und 1,5 Punkte sind in dieser Kategorie unübertroffen! Zu den unbestrittenen Pluspunkten des Reifens gehören sein Beitrag zum niedrigeren Kraftstoffverbrauch des Fahrzeugs und seine ausgewogene Gesamtleistung. Leichtbauweise, erhöhte Blockanzahl, Vertiefung der Nuten oder multidirektionale Einkerbungen - die Entscheidung des Herstellers für diese Lösungen hat sich definitiv gelohnt. Sie haben die Griffigkeit und die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer erhöht.

Michelin Alpin 6

In der größeren Größe übertraf das Produkt der französischen Premium-Marke die Konkurrenz in puncto Langlebigkeit. In diesem Bereich war es wirklich unübertroffen, weshalb das Alpin 6 in dieser Kategorie als sehr gut angesehen wurde. Der Test ergab außerdem, dass der Reifen auf trockenen, nassen, verschneiten und vereisten Straßen ein gutes Fahrverhalten aufweist, so dass seine Vielseitigkeit unbestritten ist.

Goodyear UltraGrip Performance +

Den dritten Platz belegt der Goodyear UltraGrip Performance +, ein Reifen, der auf den ersten Blick eine Reihe von bewährten Wintereigenschaften aufweist. Die Lamellen und die verschiedenen Einkerbungen erfüllen ihre Aufgabe tadellos.

Natürlich hat das Winterprofil noch mehr zu bieten als das. Vieles hängt auch von der Gummimischung ab. Man vermutet, dass Technologien wie Winter Grip und Traction Protection, die dafür sorgen, dass die Mischung auch bei niedrigen Temperaturen die Haftung aufrechterhält, dieses Mal der Schlüssel waren. Das Ergebnis ist ein gutes Fahrverhalten sowohl auf nasser als auch auf staubiger Fahrbahn. Gleichzeitig wiesen die ADAC-Experten darauf hin, dass die Leistung auf trockener Fahrbahn verbessert werden muss, obwohl der Bremsweg selbst unter diesen Bedingungen eine der Stärken des Modells ist.

Die Besten in jeder Kategorie

Welches Modell schneidet bei Nässe am besten ab und welches ist das leiseste? Wir haben es überprüft!

Verhalten auf nasser Fahrbahn:

Bridgestone Blizzak LM005 (1,6); Continental WinterContact TS860 (1,9); Firestone Winterhawk 4 (2,1)

Verhalten auf verschneiter Fahrbahn:

Dunlop Winter Sport 5 (1,5); Pirelli Winter SOTTOZERO 3 (1,6); 
Kleber Krisalp HP3 (1,7)

Verhalten auf trockener Fahrbahn:

Bridgestone Blizzak LM005 (1,9); Michelin Alpin 6 (2,1);
Maxxis Premitra Snow WP6 (2,1)

Verhalten auf vereister Fahrbahn:

Nexen Winguard Sport 2 (2,1); Firestone Winterhawk 4 (2,1); 
Nokian Snowproof P (2,1); Toyo Observe S944 (2,1)

Lebensdauer:

Michelin Alpin 6 (1,5)

Kraftstoffverbrauch:

ESA+TECAR SUPERGRIP PRO (1,4); Dunlop Winter Sport 5 (1,7); Fulda Kristall Control HP2 (1,8)

Erzeugter Lärm:

Nexen Winguard Sport 2 (2,7); Kleber Krisalp HP3 (2,8);
Nokian Snowproof P (2,8)

Worauf sollte ich beim Kauf von Winterreifen achten?

Die Suche nach den richtigen Winterreifen kann in der Tat eine schwierige Aufgabe sein. Die Auswahl ist groß, und es steht viel auf dem Spiel - schließlich geht es in erster Linie um unsere Sicherheit und oft auch um die der Menschen, die uns nahe stehen. Wenn wir jedoch methodisch vorgehen, werden wir schnell in der Lage sein, etwas für uns auszuwählen. Zumal wir viele Hinweise erhalten können, wie das hier vorgestellte ADAC-Ranking. 

Womit soll man beginnen? Als Erstes sollten Sie sich überlegen, welche Reifen für Ihr Auto geeignet sind. Wir sollten uns also über die Größe im Klaren sein, wobei der von Oponeo erstellte Konfigurator helfen kann. Überlegen Sie dann, wie und wo Sie die Reifen verwenden werden. Wie weit werden wir reisen? Fahren wir hauptsächlich in der Stadt, außerhalb der Stadt oder vielleicht auf Autobahnen? Berücksichtigen Sie außerdem Ihren persönlichen Fahrstil - ob Sie das Gaspedal stärker betätigen oder lieber gemächlich von Ort zu Ort fahren. Wir sollten auch über unsere Erwartungen und unser Budget nachdenken. Auf diese Weise entsteht ein Bild des idealen Reifens, der unseren Bedürfnissen entspricht.

Wenn Sie Ihre Reifenauswahl getroffen und sich für einige Modelle entschieden haben, sollten Sie sich weitere Informationsquellen ansehen. Tests, die von Organisationen oder den Automobilmedien durchgeführt werden, können uns viel über einen Reifen verraten. Auch das Feedback von anderen Fahrern ist äußerst wertvoll.