Ganzjahresreifen sind eine gute Wahl für Autofahrer, die kurze Distanzen zurücklegen und sich nicht um den saisonbedingten Reifenwechsel kümmern wollen. Sie wissen nicht für welches Ganzjahresmodell Sie sich entscheiden sollen, damit Sie das ganze Jahr über sicher und bequem fahren können? Dann machen Sie sich doch mit den Ergebnissen des ADAC Ganzjahresreifen Tests vertraut. Mit Sicherheit ist auch der richtige Reifen für Sie dabei.

Ein Ganzjahresreifen ist in gewisser Weise ein Kompromiss zwischen der Leistung unter Wetterbedingungen im Sommer und im Winter. Man muss jedoch bedenken, dass auch die besten Ganzjahresreifen in der jeweiligen Jahreszeit nie so zuverlässig sein werden, wie Reifen, die für die entsprechende Saison geschaffen wurden. Allerdings sind diese Reifen die passende Lösung für Autofahrer, die hauptsächlich in der Stadt unterwegs sind, kurze Strecken zurücklegen und einen ruhigen Fahrstil bevorzugen.

Ford-Mondeo

Der Ford Mondeo ist eines der Autos, in dem Reifen der Größe 205/55 R16 eingebaut werden (Foto Ford).

Der deutsche Automobilklub ADAC testete Ganzjahresreifen in der beliebten 205/55 R16 V Größe. Auf den Prüfstand kamen 7 Modelle, die im Vergleich zu einander ihre Leistungen bei verschiedenen Wetterbedingungen unter Beweis stellen sollten.

Für welche Fahrzeuge kommen die 205/55 R16 V Reifen in Frage?

Die Reifen dieser Größer werden in u.a. in nachfolgende Fahrzeuge eingebaut: Audi A3, A4, A5, VW Golf, Passat, BMW 3er, Mercedes C-Klasse, Renault Laguna, Megane, Seat Leon, Skoda Octavia, Superb, Toyota Avensis, Ford Focus und Mondeo.

Sie sind sich nicht sicher, ob Sie die 205/55 R16 V Reifen in Ihr Auto einbauen können? Dann nutzen Sie unseren Konfigurator: Reifenwahl nach Fahrzeug.

Der ADAC stellte 7 Reifenmodelle auf den Prüfstand (Reihenfolge in der Tabelle nach Testergebnissen)

ReifenmodellAngebot
1. Michelin CrossClimate (befriedigend)Sehen Sie sich das Angebot an
2. Vredestein Quatrac 5 (befriedigend)Sehen Sie sich das Angebot an
3. Nokian WeatherProof (ausreichend)Sehen Sie sich das Angebot an
4. Goodyear Vector 4Seasons G2 (ausreichend)Sehen Sie sich das Angebot an
5. Pirelli Cinturato All Season (ausreichend)Sehen Sie sich das Angebot an
6. Bridgestone Weather Control A001 (ungenügend)Sehen Sie sich das Angebot an
7. Hankook Kinergy 4S H740 (ungenügend)Sehen Sie sich das Angebot an

Die besten Reifenmodelle nach Kategorien

Trockene FahrbahnMichelin CrossClimate.
Nasse FahrbahnMichelin CrossClimate, Goodyear Vector 4Seasons G2.
Fahrt auf SchneeNokian WeatherProof, Goodyear Vector 4Seasons G2.
Fahrt auf EisMichelin CrossClimate, Vredestein Quatrac 5, Goodyear Vector 4Seasons G2, Pirelli Cinturato All Season.
GeräuschAlle Modelle erhalten eine Bewertung von "befriedigend".
KraftstoffverbrauchMichelin CrossClimate, Vredestein Quatrac 5, Nokian WeatherProof, Goodyear Vector 4Seasons G2, Pirelli Cinturato All Season, Hankook Kinergy 4S H740.
VerschleißMichelin CrossClimate.

Quelle: ADAC

Die besten Modelle nach Meinung des ADAC

Erstaunlich ist, dass keiner der geprüften Reifen weder das Testurteil „sehr gut“ noch „gut“ erhielt. Die höchste im Test verliehene Note war „befriedigend“ und wurde an zwei Reifen vergeben. Drei Modelle wurden mit „ausreichend“ bewertet. Die beiden letztplazierten Reifen erhielten das Testurteil „ungenügend“.

Platz 1 für den Michelin CrossClimate Reifen

Den ersten Platz belegte der Michelin CrossClimate Reifen, der weltweit erste Sommerreifen mit Winterhomologation, der dank seiner guten Eigenschaften häufig bei Ganzjahresreifen-Tests berücksichtigt wird. Das Modell erreichte die Höchstnote in der Kategorie Verschleiß und kam auch auf trockener, nasser sowie verschneiter Fahrbahn gut zurecht. Wie bewerteten jedoch unsere Kunden diesen Reifen? Das Urteil fiel eindeutig mit „sehr gut“ aus. Das Modell  erhielt eine durchschnittliche Bewertung von 5,3 (auf einer Skala von bis zu 6 Punkten) und wurde als „ausgezeichneter Reifen“ anerkannt. Der Reifenparameter, der von den Autofahrern die Höchstbewertung erhielt, ist die Fahrt auf trockener Fahrbahn.

Michelin-CrossClimate

Der Michelin CrossClimate ist der erste Sommerreifen mit Winterhomologation auf dem Markt (Foto Michelin).

Platz 2 für den Vredestein Quatrac 5 Reifen

Den zweiten Platz machte der Vredestein Quatrac 5 Reifen, der ähnlich wie der Michelin CorssClimate Reifen das Testurteil „befriedigend“ erhielt. Dieses Modell ist für den täglichen Gebrauch konzipiert worden. Es bietet ausgeglichene Leistungen und dank der asymmetrischen Lauffläche garantiert das Modell Sicherheit auf nasser Fahrbahn. Der ADAC-Test zeigte, dass der Reifen sich bei der Fahr auf Eis, dem Kraftstoffverbrauch und dem Verschleiß am besten machte.

Platz 3 für den Nokian Weatherproof Reifen

Den dritten Platz auf dem Podest erzielte der Nokian Weatherproof Reifen. Dieses Modell erhielt das Testurteil „ausreichend“ und hob sich bei der Fahrt auf Schnee deutlich von der Konkurrenz ab und erzielte in dieser Kategorie eine bessere Bewertung, als die in der Tabelle über ihm plazierten Reifen. Autofahrer, die dieses Modell auf unserem Portal bewerteten, verweisen auf die Fahrsicherheit, die dieser Reifen bietet, sowie auf seine sehr guten Parameter, die er unabhängig von der Jahreszeit aufweist.

 

Kaufen Sie den ADAC-Testsieger - den Michelin CrossClimate Reifen

 

Goodyear Vector 4Seasons G2 und Pirelli Cinturato All Season

Der Goodyear Vector 4Seasons G2 und der Pirelli Cinturato All Season sind die nächsten Reifen im Vergleich, die das Testurteil „ausreichend“ erhielten. Unsere Kunden, die diese Modelle kauften, bewerten sie deutlich besser als der ADAC. Der Vector 4Seasons G2 erhielt bei Oponeo 5,5 Punkte, der Cinturato All Season hingegen 5,1 Punkte. In der Expertenbewertung erhielten die Reifen schlechtere Ergebnisse in allen Hauptkategorien, sprich auf nasser, trockener sowie verschneiter Fahrbahn.

ADAC-Reifentest

Vor der Reifenwahl ist ein Vergleich zwischen Expertenbewertungen und den Meinungen von Autofahrern oft ratsam (Foto ADAC).

Bridgestone Weather Control und Hankook Kinergy 4S H740

Die weiter unten plazierten Modelle, der Bridgestone Weather Control A001 und der Hankook Kinergy 4S H740, erhielten das Testurteil „ungenügend“. Beide Reifen erwiesen sich im Test als nicht zuverlässig. Am schlechtesten fielen sie bei der Fahrt auf Schnee und Eis aus. Jedoch  auch auf trockener Fahrbahn reichten die Leistungen nicht aus.

Der ADAC-Test im Detail

Wie testet der ADAC Reifen? Das Endergebnis für ein Modell hängt von den in den jeweiligen Tests berücksichtigten Faktoren ab. Jeder Faktor besitzt dabei eine eigene Gewichtung. Die wichtigsten Parameter, die berücksichtigt werden, sind die Bodenhaftung auf nasser Fahrbahn (30%), die Leistungen auf Schnee (20%) und auf trockener Fahrbahn (15%). Weniger ausschlaggebend für den ADAC ist der Verschleiß, die Kraftstoffeffizienz und die Fahrt auf vereister Fahrbahn (jeweils 10%) sowie die durch die Reifen emittierten Geräusche (5%).

Bevor Sie Reifen kaufen

Die Suche nach den entsprechenden Reifen beginnt man am besten bei der Größe. Falls Sie nicht sicher sind, welche Größe für Ihr Auto die richtige ist, finden Sie die nötigen Angaben in der Gebrauchsanweisung Ihres Fahrzeugs, an der Innenseite des Tankdeckels oder auf dem Aufkleber der Türsäule auf der Fahrerseite.

Wichtig ist ebenfalls die Anzahl an neuen Reifen, die an das Fahrzeug montiert werden sollen. Am besten ist es den vollständigen Reifensatz zu wechseln. Das sichert die beste Leistung und die größte Fahrsicherheit. Nach dem Gesetz ist das Fahren mit zwei verschiedenen Reifenarten zulässig, jedoch sollte man bedenken, dass neue Reifen immer an der Hinterachse montiert werden müssen. Dadurch kann man den optimalen Fahrkomfort und ausgeglichene Parameter gewährleisten.

ADAC-Ford-Galaxy


Der deutsche Automobilklub ADAC testet in jeder Saison Reifen hinsichtlich verschiedener Leistungen (Foto ADAC).

Man sollte sich auch über die Form der Lauffläche Gedanken machen. Welche Form sollte gewählt werden? Auf diese Frage gibt es leider keine eindeutig richtige Antwort. Die Wahl der Reifen hängt grundsätzlich von den Veranlagungen des Fahrers und seines Fahrstils ab. Jede Form der Lauffläche macht sich unter anderen Bedingungen bewährt und charakterisiert sich durch ein bestimmtes Verhalten auf unterschiedlichen Fahrbahnen.

Vor der endgültigen Entscheidung ist es zudem hilfreich sich mit der Meinung anderer Autofahrer sowie mit den Testergebnissen verschiedenster Automobilklubs und Motorsport-Magazinen vertraut zu machen. Diese Informationen helfen bei der Entscheidungsfindung und  der Wahl der richtigen und auf die Bedürfnisse des Fahrers angepassten Reifen.