Momentan, in Zeiten der weltweiten Wirtschaftskrise, ist eine deutliche Tendenz zum Sparen bei den Ausgaben zu beobachten. Wir wollen prüfen, was wirtschaftlicher ist: der Kauf billigerer gebrauchter Reifen oder der Kauf teurer Neureifen?

Gebraucht, d.h. billiger

 Neue oder gebrauchte Reifen?

 Neue oder gebrauchte Reifen?

Auf dem Markt sind gebrauchte Reifen erhältlich, deren Kauf bisweilen lohnender als eine Entscheidung für Neureifen erscheint.

Warum?

Gebrauchte Reifen kosten weniger. Es stimmt, dass gebrauchte Reifen meist billiger als neue Reifen sind, ihr Preis bewegt sich zwischen 30 und 80 Prozent des Preises für Neureifen.

Wir haben gespart, aber was erhalten wir beim Kauf gebrauchter Reifen?

Meist bekommen wir weder eine Herstellergarantie (die auf der Grundlage des Kaufbelegs gilt), noch die Sicherheit, wie der betreffende Reifen durch den vorherigen Besitzer gefahren wurde. Mit dem Kauf von Gebrauchtreifen handeln wir uns lediglich ein hohes Benutzungsrisiko ein.

Der Kauf gebrauchter Reifen ist riskant

 Experten raten dazu, die Reifen ab 4 mm Profiltiefe zu wechseln

 Experten raten dazu, die Reifen
ab 4 mm Profiltiefe zu wechseln.

Viele Fahrer sind sich immer noch nicht der Bedeutung bewusst, die Reifen bei der Gewährleistung der Verkehrssicherheit für sie selbst, ihre Fahrgäste und die anderen Straßenverkehrsteilnehmer haben. Sie sind bereit, durch den Kauf gebrauchter Reifen unbekannter Herkunft scheinbar Geld zu sparen, da der Reifenwechsel von ihnen als lästige Notwendigkeit betrachtet wird.

Beim Kauf eines Gebrauchtreifens müssen wir uns bewusst sein, dass wir ein großes Risiko eingehen. Der durchschnittliche Endbenutzer, der keine Fachkenntnisse über die Bereifung hat, kann den tatsächlichen Zustand eines gebrauchten Reifens nicht feststellen. Die in unserem Land erhältlichen Gebrauchtreifen stammen oft von Fahrzeugen, die in ernsthafte Verkehrsunfälle verwickelt waren. Beim Aufprall kann es im Reifen zu einer Beschädigung der inneren Struktur kommen, was bei einer einfachen Sichtprüfung nicht festzustellen ist. Außerdem wissen wir nicht, ob die gekauften Gebrauchtreifen immer den korrekten Druck aufgewiesen haben, ob die Räder gut ausgewuchtet waren und sie ordnungsgemäß gelagert worden sind.

Die Benutzung eines solchen Reifens kann zum Reißen oder gar Explodieren während der Fahrt führen, was unsere Sicherheit gefährdet und einen Unfall verursachen kann. Unabdingbar ist die Beratung durch einen Fachmann, der mit Hilfe entsprechender Geräte und Instrumente eine solche Analyse vornehmen kann. Jedoch erzeugt das zusätzliche Kosten, die zum Kaufpreis des Gebrauchtreifens hinzukommen.

Neue Reifen und gebrauchte Reifen

Neue Reifen bieten uns eine Sicherheitsgarantie. In Winterreifen ist außer dem Profil der Lauffläche und der Mischung auch die Profiltiefe wichtig. Ein neuer Winterreifen hat eine Tiefe von ca. 8-10 mm, was uns mindestens zwei Winter mit sicherer Benutzung garantiert. Denken wir daran, dass ein Winterreifen mit einer Profiltiefe von 4 mm und weniger nicht mehr die angemessene Haftung bietet und den Bremsweg erheblich verlängert. Gebrauchte Reifen haben oft eine Profiltiefe von 5 mm und darunter, was den Sinn ihres Kaufs in Frage stellt. Schließlich bieten neue Reifen eine Herstellergarantie, Gebrauchtreifen haben diese meistens nicht.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass sich der Kauf von Gebrauchtreifen nicht lohnt. Berücksichtigt man die Unvorhersehbarkeit des Verhaltens dieser Reifen auf der Straße, stellen sie eine Gefahr für unser Leben und das Leben unserer Angehörigen dar. Deshalb finden die Argumente über scheinbare Einsparungen durch den Kauf gebrauchter Reifen in der Praxis keinerlei Bestätigung.

Lesen Sie auch:
Profiltiefe bei Reifen