Das Herstellungsdatum des Reifens. Spielt es eine Rolle? Dies ist eine der am häufigsten gestellten Fragen von Fahrern, die planen, einen neuen Reifensatz zu kaufen. Im nachfolgenden Beitrag erfahren Sie:

  • was die DOT-Nummer bedeutet

  • wo der Reifen hergestellt wurde

  • wie man das Herstelldatum des Reifens überprüfen kann

  • ob das Alter des Reifens eine Rolle spielt

 

Als Einführung in das Thema haben unsere Experten folgendes Video vorbereitet:

 

 

Was bedeutet die DOT-Nummer?

DOT ist eine Abkürzung und steht für Department of Transportation (US-Verkehrsministerium)
und befindet sich an der Reifenseite. Anhand der DOT-Kennzeichnung und den dort befindlichen Ziffern und Buchstaben lässt sich feststellen, wo und wann der Reifen hergestellt wurde.

Herstellungsjahr – oder wie überprüft man das Alter des Reifens? 

Direkt hinter dem DOT-Symbol findet man Ziffern mit der folgenden Bedeutung: Code des Betriebs, in dem der Reifen hergestellt wurde, und das Datum. Das Herstellungsdatum wird mit den 3 oder 4 letzten Ziffern angegeben.

Besteht die Nummer aus drei Ziffern, so liegt das Herstellungsjahr vor 2000, die ersten zwei Ziffern stehen für die Woche, die letzte für das Jahr der Herstellung.

Beispiel: 346 steht für die 34. Woche des Jahres 1986 oder 1996. Um darauf hinzuweisen, dass der Reifen in den neunziger Jahren gebaut wurde und um ihn von den Reifen aus dem früheren Jahrzehnt zu unterscheiden, wird er zusätzlich mit einem Dreiecksymbol gekennzeichnet.


Herstellungsdatum Reifen - wir erklären das DOT-Symbol 1

 

Bei der Kennzeichnung mit drei Ziffern war es nie klar, um welches Jahrzehnt es sich handelt. Aus diesem Grund wurde man im Jahre 2000 eine vierte Ziffer hinzugefügt, und von da an stehen die letzten zwei Ziffern für das Baujahr. 

 

Kalenderwoche Monat Jahrescode Jahr
01 – 05  Januar 06 2006
06 – 09  Februar  07 2007
10 – 14  März 08 2008
15 – 18  April 09 2009
19 – 23  Mai 10 2010
24 – 27  Juni 11 2011
28 – 31  Juli 12 2012
32 – 36  August 13 2013
37 – 40  September 14 2014
41 – 45  Oktober 15 2015
46 – 49  November 16 2016
50 – 53  Dezember 17 2017

 

Beispiel: 2310 steht für die 23. Woche des Jahres 2010.

Herstellungsdatum Reifen - wir erklären das DOT-Symbol 2

 

Hier sehen Sie die Kennzeichnung eines Reifens der Marke Matador, der im Werk Matador A.S., Puchov, Slowakei (J3) in der 42. Woche 2008 hergestellt wurde.

Herstellungsdatum Reifen - wir erklären das DOT-Symbol 3

 

Herstellungsort des Reifens

Der Herstellungsort lässt sich an der Reifenwand, hinter dem Schriftzug MADE IN… (hergestellt in ...) ablesen. Direkt hinter dem DOT-Code befindet sich eine Reihe von Zeichen zur Angabe des Werks, von dem das jeweilige Produkt stammt.

Beispiel Betriebscodes:

  • A5 - Produktionsstätte der TC Dębica S.A. in Dębica,

  • B5 - Produktionsstätte von Michelin in Olsztyn - ehemals Stomil Olsztyn S.A,

  • J3 - Produktionsstätte Matador A.S., Puchov, Slowakei,

  • HW - Barum Continental, Otrokovice, Tschechische Republik,  

  • 8C – französische Produktionsstätte Firestone- France S.A.,


Das Alter der Reifen vs. deren Nutzung

Das europäische Reglement für Reifen legt für die Mitgliedstaaten keine einheitlichen Richtlinien in Bezug auf das zulässige Alter der verkauften Reifen fest . Aus diesem Grund kann man, je nach Land, auf unterschiedliche Vorschriften stoßen. Nichtsdestotrotz ist die EU in Bezug auf Vorgaben fürdie Dauer und die Bedingungen der Aufbewahrung von Reifen sehr präzise.

Die Europäische Reifen- und Felgen-Sachverständigenorganisation (ETRTO) legt eindeutig fest, dass Reifen bis zu fünf Jahren ab dem Baujahr als neu gelten können, sofern sie unter optimalen Bedingungen gelagert werden.

Der als neu geltende Reifen kann mindestens 5-6 Jahre sicher verwendet werden. Einigen Quellen nach kann eine sichere Lebensdauer bis zu zehn Jahre betragen, wir empfehlen allerdings, dass man sich fünf Jahre nach dem Kauf mindestens einmal im Jahr eine Reifenkontrolle durch einen Experten wahrnehmen sollte.

Spielt das Alter des Reifens eine Rolle?

Wenn man es mit einem Modell  zu tun hat, dass vor nicht mehr als fünf Jahren hergestellt und entsprechend ordnungsgemäß aufbewahrt wurde, so gilt dieses als neu. Doch diese Dauer kann je nach Vorschrift des jeweiligen Landes unterschiedlich sein. Die Alterungsfaktoren von Gummi bei der Lagerung sind unterschiedlich, doch die wichtigsten sind dabei: 

  • Licht – eine ständige, direkte Sonnenbestrahlung ist zu vermeiden. Dunkelheit ist die beste Lösung.

  • Lage – die Reifen sollten ohne Spannungen, vertikal gelagert werden, man kann dafür spezielle Ständer verwenden, mit denen Verformungen vermieden werden.

  • Temperatur – optimal ist konstante Raumtemperatur, ohne große Schwankungen.

  • Feuchtigkeit – die Reifen sollen in einem belüfteten oder klimatisierten Raum aufbewahrt werden. 

 

Es ist darauf hinzuweisen, dass der technische Zustand und die Parameter (wie etwa die Protektortiefe) und nicht das Baujahr als Hauptkriterium gelten sollte.

Jetzt, da Sie inzwischen wissen, wie man das Alter Ihres Reifens ablesen kann, können Sie auch ihren Ersatzreifen überprüfen. Die Fahrer vergessen oft ihre Ersatzreifen, die jedoch auch einem Alterungsprozess unterliegen.  Im Notfall ist es gut, wenn Sie sicher sein können, dass Sie sicher nach Hause oder zu Ihrer nächstgelegenen Vulkanisationsanlage zurückkehren können.

Sie fragen sich, was man tun sollte, um sicherzustellen, dass Ihre Reifen ihre Eigenschaften nicht verlieren? Lesen Sie doch unsere früheren Beiträge. Vergessen Sie nicht, dass die richtige Lagerung von Reifen ihre Lebensdauer verlängert und eine jahrelange Aufrechterhaltung der ursprünglichen Parameter garantiert.

Wie wirkt sich die Lagerung von Reifen auf ihre Eigenschaften aus?