Welche Reifen sollte man wählen – Sommer- oder Ganzjahresreifen?

  • Autor: OPONEO.DE

Sommer - und Allwetterreifen

Sommerreifen sind Reifen, die für Wetterbedingungen in den Monaten vom Frühling bis Herbst empfohlen sind. Die Nutzungsbedingungen der Sommerreifen werden durch die Temperatur begrenzt – wenn sie unter 7 Grad sinkt, verlieren die Sommerreifen ihre Traktionseigenschaften.

Ganzjahresreifen, auch als Universalreifen bezeichnet, verbinden Eigenschaften der Sommer- und Winterreifen. Eine Verbindung der Eigenschaften von Sommer- und Winterreifen ist eine große Herausforderung. Jeder Reifen bildet einen Kompromiss von Leistungen, der die Erwartungen der Anwender befriedigen soll. Doch je mehr Bedingungen miteinander kombiniert werden sollten, desto schwieriger ist die Aufgabe.

Wodurch unterscheiden sich Sommerreifen von Ganzjahresreifen?

Sommer- und Ganzjahresreifen unterscheiden sich durch das Reifenprofil, die Gummimischung und die Reifenkontur (Form) voneinander.

Das Profil eines Ganzjahresreifens besitzt mehr Lamellen als ein Sommerreifen. Die Aufgabe der Lamellen ist es, ein besseres Verhalten des Reifens auf Schnee zu gewährleisten. Doch unter Sommerbedingungen, wenn das Profil zu viele Lamellen besitzt, verliert der Reifen an Steifheit. Dies beeinträchtigt die Reifenhaftung – es verschlechtert das Bremsen und die Traktion besonders auf trockener sowie auf nasser Fahrbahn.

Sommer- oder Ganzjahresreifen

Welche Reifen sollte man wählen – Sommer- oder Ganzjahresreifen?
Links sehen Sie einen Allwetterreifen, rechts – Sommerreifen.

Sowohl bei Ganzjahresreifen als auch bei Sommerreifen werden alle drei Profilarten verwendet: symmetrisch, asymmetrisch und laufrichtungsgebunden.

Bei laufrichtungsgebundenen Profilen der Ganzjahresreifen sind die Funktionen der einzelnen Profilteile deutlich differenziert. Normalerweise besitzt die Reifenschulter weniger Lamellen – Sommerfunktion, wobei die Stirn – Zentralteil des Profils mehr Lamellen besitzt – Winterfunktion.

Asymmetrische Profile der Allwetterreifen erlauben es, Elemente einzuführen, die für Sommer- und Wintereigenschaften verantwortlich sind. Dann haben wir es meistens mit einer Sommer- und einer Winterseite des Reifenprofils zu tun. Gewöhnlich sind die Sommereigenschaften für die Seite "outside" charakteristisch – Seite, die außen montiert sein sollte.

Die in Allwetterreifen verwendeten Gummimischungen sind entwickelt, um Leistungen auf einem akzeptablen Niveau der Temperaturen sowohl bedeutend unter Null als auch über Null Grad zu gewährleisten. Die Gummimischung der Sommerreifen ist kompromisslos – sie muss Leistungen bei Temperaturen nur über 7 Grad gewährleisten. Aus diesem Grund sind die Ganzjahresreifen mit dem Anstieg der Temperatur nicht in der Lage, Leistungen auf dem Niveau wie bei Sommerreifen zu erreichen.

Die Reifenkontur ist mit anderen Worten ein Profilumriss. Die Kontur ist zu sehen, wann man das Profil von vorn beobachtet. Die Reifenkontur bestimmt die Kontaktfläche des Reifens mit der Fahrbahn, deswegen ist ihre Größe für die Reifenhaftung bedeutend.

Welche Reifen sollten gewählt werden?

Welche Reifen sollten gewählt werden – Sommer oder Ganzjahresreifen? Ganzjahresreifen mit einer deutlichen Einteilung in die Winterseite
des Profils (innen) und in die Sommerseite des Profils (außen).

Die Reifenkontur eines Sommerreifens ist rund, was geringe Rollwiderstände und eine hohe Haftung unter Sommerbedingungen gewährleistet. Die Kontur eines Ganzjahresreifens ist massiv und einer quadratischen Kontur ähnlich, die für Winterreifen charakteristisch ist. Die massiven Schultern gewährleisten eine gute Haftung unter Winterbedingungen, doch im Sommer führen sie zu einem schnelleren Profilverschleiß und einem erhöhten Kraftstoffverbrauch.

Wie sind Sommer- und Ganzjahresreifen gekennzeichnet?

Sommerreifen besitzen keine typischen Kennzeichnungen für die Saison, für die die Reifen bestimmt sind.

Ganzjahresreifen sind durch das Symbol M+S (Matsch und Schnee) gekennzeichnet. Es ist eine Kennzeichnung für Ganzjahresreifen, die für den amerikanischen Markt hergestellt werden. In den europäischen Realien sind Ganzjahresreifen tatsächlich den Winterreifen mehr angenähert und besitzen normalerweise ein Piktogramm von drei Gipfeln mit einer Schneeflocke. Neben diesen Zeichen ist am Allwetterreifen oft die Aufschrift ALL SEASON zu sehen. Manchmal verwenden Reifenhersteller zusätzliche grafische Symbole, die darauf hinweisen, dass ein Reifen das ganze Jahr über unter unterschiedlichen Wetterbedingungen genutzt werden kann.

M+S Kürzel

Welche Reifen sollte man wählen – Sommer oder Ganzjahresreifen?
Kennzeichnung der Ganzjahresreifen.

Sommer- und Ganzjahresreifen in den Tests

Ganzjahresreifen werden oft mit Winterreifen, seltener mit Sommerreifen verglichen. Aus den bisherigen Tests ist zu entnehmen (z.B. ADAC oder Auto Bild), dass Ganzjahresreifen schlechter als Saisonalreifen abschneiden, wobei die Ergebnisse für gute Ganzjahresreifen besser sind als für die billigsten Saisonalreifen (wie chinesische Billigreifen).

Prinzipiell schneiden Ganzjahresreifen in den Tests schlechter ab als gute Sommerreifen. Das zeigen die Tests aus trockener Fahrbahn – sowohl beim Bremsen als auch Steuern (z.B. im Autobild-Test für die Größe 205/55 R16 von 2009). Sommerreifen siegen aufgrund der verwendeten Gummimischung sowie des Profils.

Es kommt vor, dass manche Ganzjahresmodelle in den Tests auf nasser Fahrbahn ausfallen, insbesondere im Bereich von Aquaplaning, wie z.B. Vredestein Quatrac 3 oder Dunlop SP 4 All Seasons. Obwohl diese Reifen schlechter abschneiden als gute Sommerreifen, können sie viele Produkte der unteren Klasse (hauptsächlich die billigsten chinesischen Marken) hinter sich lassen.

Vorteile der Ganzjahresreifen

Ganzjahresreifen sollten das ganze Jahr über ein akzeptables Leistungsniveaus gewährleisten, insbesondere bei gemäßigten Nutzungsbedingungen. Beim Einsatz von Allwetterreifen sind  wir im Frühling stets auf eine heftige Ankunft oder Rückkehr des Winters vorbereitet. Deswegen ist die Universalität der Hauptvorteil der Ganzjahresreifen.

Ganzjahresreifen erfordern keine saisonalen Besuche in Reifenwerkstätten, um sie zu wechseln. Deswegen sparen wir Zeit und Geld. Es ist allerdings nicht zu vergessen, eine regelmäßige Reifenauswuchtung durchzuführen.

Ein Satz von Allwetterreifen eines renommierten Herstellers kann eine bessere Lösung sein als zwei Sätze der billigsten Reifensätze. Die Lösung ist sinnvoll, wenn unsere Kilometerleistungen gering sind (weniger als 5-6 Tausend Kilometer pro Jahr) und wir hauptsächlich in der Stadt fahren.

Warum? Bei Überwindung einer geringen Kilometeranzahl in einem mittleren Fahrstil hauptsächlich in der Stadt sind wir nicht in der Lage, Saisonalreifen auszunutzen, sodass ihre Eigenschaften nicht verloren sind. Diese Reifen altern schneller, als dass sie sich verschleißen. Darüber hinaus soll berücksichtigt werden, dass Bedingungen, die in der Stadt herrschen, relativ selten einen extremen Charakter haben. Es ist viel besser, Reifen nach 4-5 Jahren und einer Kilometerleistung von ungefähr 40 Tsd. km vollständig zu wechseln als 10 Jahre lang zwei Sätze von Sommer- und Winterreifen zu nutzen.

Vorteile der Sommerreifen

Der Hauptvorteil der Sommerreifen ist im Vergleich zu Ganzjahresreifen ihre Leistung. Dieses Argument steht außer Frage. Reifen sind ein Bestandteil der Autoausstattung, der den größten Einfluss auf die Sicherheit hat. Jeder Reifen ist ein Kompromiss, doch ein Kompromiss bei Ganzjahresreifen hat einen breiteren Sinn: er vereint Leistungen, die sowohl im Winter als auch im Sommer unentbehrlich sind.

Nokian Line Sommerreifenprofil

Welche Reifen sollte man wählen - Sommer - oder Ganzjahresreifen? Sommerreifenprofil.

Im Vergleich der besten Sommerreifen mit den besten Ganzjahresreifen sind Sommerreifen sowohl auf trockener als auch auf nasser Straße konkurrenzlos. Diese Reifen bremsen besser, gewährleisten eine bessere Steuerbarkeit und Traktion, ein höheres Komfortniveau und einen geringeren Lärmpegel sowie einen geringeren Kraftstoffverbrauch.
Sommerreifen sind verschleißfester als Allwetterreifen. Die Verschleißfestigkeit der Reifen ist ein Nutzungsaspekt, der besonders bei hohen Kilometerleistungen bedeutend ist. Darüber hinaus sind Ganzjahresreifen viel teurer als Sommerreifen der ähnlichen Klasse desselben Herstellers.

Vergessen wir nicht, dass ein Auto der mittleren oder oberen Klasse uns dazu verpflichtet, Sommerreifen zu besitzen. Nur Sommerreifen können einer höheren Leistung und höheren Anforderungen der modernen Fahrzeuge gerecht werden.

Welche Reifen sollte man wählen – Sommer oder Ganzjahresreifen?

Wählen Sie Sommerreifen, wenn:

  • Sie mehr als 5-6 Tsd. km pro Jahr fahren;
  • Sie hauptsächlich außer Orts oder kombiniert (Stadt – Strecke) fahren;
  • Sie ein maximales Sicherheitsgefühl brauchen;
  • Sie auf den Komfort und den stillen Betrieb der Reifen achten;
  • Sie den Wunsch haben, dass Reifen einen möglichst geringen Einfluss auf den Kraftstoffverbrauch nehmen;
  • Sie verschleißfeste Reifen suchen;
  • Sie dynamisch fahren.

Wählen Sie Ganzjahresreifen, wenn:

  • Sie das ganze Jahr über Sommer- oder Winterreifen nutzen;
  • Sie wenig Auto fahren – max. 5-6 Tsd. km pro Jahr;
  • Sie hauptsächlich innerorts fahren;
  • Sie ruhig fahren.
Gefällt es Ihnen der Artikel?
Geben Sie uns die positive Bewertung.

Danke schön
Fügen Sie ein Kommentar ein
Ich akzeptiere Datenschutz nowe okno
(Achtung: Ihre Einträge im Forum werden moderiert.)