Wie oft muss man die Reifen wechseln?

  • Autor: OPONEO.DE

Bei der Auswahl der Reifen richten wir uns nach dem Wunsch, sie so lange wie möglich zu nutzen. Deshalb fragen wir oft den Händler: Wie viele Saisons oder Kilometer halten die jeweiligen Reifen durch? Die Antwort auf diese Frage ist leider nicht einfach und hängt von sehr vielen Faktoren ab, die wir kurz ansprechen. Finden Sie es heraus.

Am elften Juni 1895 während der Paris-Bordeaux-Paris-Rallye wurde zum ersten Mal ein mit Reifen ausgestattetes Auto gefahren. Edouard Michelin belegte in seinem Peugeot mit einer Leistung von 4 PS, der eine Geschwindigkeit von bis zu 25 km/h erreichte, den 9. Platz. Um die Entfernung von 1.200 Kilometer zu überwinden, musste er alle 54 Kilometer die Reifen austauschen. Zurzeit werden Reifen nahezu 1.000 Mal seltener ausgetauscht.

Wann sollte man sich dafür entscheiden? Für die Außerbetriebsetzung der Reifen kann eines der nachstehenden Kriterien ausschlaggebend sein:

  •  Alter,
  •  Profiltiefe,
  •  technischer Zustand,
  •  Fahrstil.

Wie oft sollten Sommerreifen ausgetauscht werden?

Die gesetzliche Grenze für die Nutzung von Sommerreifen beträgt 1,6 mm, damit ist sie gleich dem Zustand, bei dem die Profilhöhe den Stand der Reifenverschleißanzeige (TWI) erreicht. Die Reifenverschleißanzeige besteht aus Stegen in den Rillen, die sich an mehreren Stellen des Reifenrandes befinden. Der Indikator, der über die Lage der Verschleißanzeige informiert, befindet sich an der Verbindung des Profils und der Reifenwand.

Reifenverschleißanzeige bei Michelin Reifen

Reifenverschleißanzeige bei Michelin Reifen.

Reifenverschleißanzeige mithilfe eines Dreiecks

Reifenverschleißanzeige mithilfe eines Dreiecks.

Wenn der Reifen diesen Abnutzungszustand erreicht, muss er sofort ersetzt werden. Weitere Nutzung ist illegal und kann bei einer Kontrolle mit einer Geldbuße und dem Entzug des Führerscheins bestraft werden. Bei einer Kollision oder einem Unfall kann dies zu großen Problemen bei der Versicherungsauszahlung führen. Auf nasser Straße mit einem so flachen Reifenprofil ist ein Unfall relativ wahrscheinlich. Laut zahlreicher Prüfungen und Studien führt bereits eine Profiltiefe von 3-4 mm zu einer Verringerung der Leistung des Reifens auf nasser Straße, insbesondere wenn es um das Aquaplaning-Risiko geht.

Wie viele Kilometer kann man mit Sommerreifen überwinden?

Dies hängt davon ab, welche Entfernungen von uns jährlich überwunden werden. Bei einer Kilometerzahl von 50.000 pro Jahr kann der Reifenaustausch jedes Jahr notwendig sein. Wie viele Kilometer der Reifen durchhält, hängt von sehr vielen Faktoren ab, u.a.:

  •  der Verschleißfestigkeit (Gummimischung, Profil, Bauart),
  •  dem Fahrstil,
  •  den Straßenarten (städtische Straßen, Autobahnen, Bergstraßen),
  •  den Deckschichtarten (Rauigkeit),
  •  dem Reifendruck,
  •  der Belastung,
  •  der Fahrgeschwindigkeit und vielen anderen.
Abnutzungsindikator

Reifen, der bis auf den Abnutzungsindikator abgefahren ist.

Aufgrund der großen Vielfalt der Einflussfaktoren ist es sehr schwierig, von einem durchschnittlichen Wert der Verschleißfestigkeit zu sprechen. Bei der Analyse der Ergebnisse im Bereich der Verschleißfestigkeit ist deutlich zu sehen, dass eine Normalverteilung für sie charakteristisch ist. Die meisten Autofahrer, die gemäßigt fahren, erreichen Kilometerleistungen von 25.000 bis 50.000 km.

durchnittliche Kilometerleistung

Verteilung der durchschnittlichen Kilometerleistungen in Europa

Wie oft sollten Winterreifen ausgetauscht werden?

Die bei Winterreifen verwendeten Gummimischungen zeichnen sich meistens durch eine geringere Verschleißfestigkeit aus als die von Sommerreifen. Aus diesem Grund können die Kilometerleistungen bei Winterreifen sogar 15-30% niedriger sein als bei Sommerreifen. Dieser Wert kann zusätzlich reduziert werden, wenn wir die Reifen bei Temperaturen von über 10 Grad Celsius betreiben.

Wir oft sollten Ganzjahresreifen ausgetauscht werden?

Ganzjahresreifen sollten gleich wie Winterreifen behandelt werden, wenn es um die Profiltiefe in Extremfällen geht. Zumal ihre Wintereigenschaften in den meisten Fällen schlechter sind als die von für diese Jahreszeit. Die Verschleißfestigkeit der Reifen liegt in der Regel im Mittel zwischen Sommer- und Winterreifen. Ihren Vorsprung vor Winterreifen in Bezug auf die Verschleißfestigkeit zeigen sie besonders im Frühling und Herbst, und insbesondere im Sommer, wenn die Nutzung von Winterreifen aus ökonomischer Hinsicht keine gute Idee ist, gerade wegen der übermäßigen Abnutzung. Ihre Lebensdauer ist normalerweise kürzer als die von Sommerreifen. Das ist bei Reifen, die für den europäischen Markt vorgesehen sind, der Fall. Ganzjahresreifen für den amerikanischen Markt bzw. billige Ganzjahresreifen chinesischer Hersteller zeichnen sich manchmal durch eine überdurchschnittliche Verschleißfestigkeit aus. Dies beeinträchtigt allerdings die Leistung im Bereich der Sicherheit und diese Reifen entsprechen nicht ganz den europäischen Anforderungen.

TWI bei Winter- und Ganzjahresreifen

TWI- und Winterreifen-Kennzeichnung bei Ganzjahresreifen.

Alterskriterium

Wenn es um das Alter geht, wird sehr oft empfohlen, Reifen nicht länger als 10 Jahre ab Produktionsdatum zu nutzen, selbst wenn die Profiltiefe gesetzlich zulässig ist und der Reifen keine erkennbaren Altersspuren aufweist. Bedeutet dies, dass Reifen, die älter sind als 10 Jahre, nicht mehr gebrauchstauglich sind? Nein, aber ihre Verwendung ist definitiv gefährlicher. Im Laufe der Zeit verlieren die Gummimischung sowie andere Bestandteile des Reifens ihre Eigenschaften und sorgen nicht mehr so gut für Haftung, Bremsen und Steuerbarkeit, wie es bei neuen Reifen der Fall ist. Die Abnutzung, Ermüdung und unerwünschte Prozesse, z.B. die fortschreitende Korrosion von Stahlgürteln, die durch Profilschäden eindringendes Wasser verursacht, bewirken gleichzeitig, dass der Reifen für Ausfälle und Beschädigungen anfälliger wird. Wenn unsere Reifen dementsprechend eine 3-stellige Kennzeichnung des Produktionsdatum haben, sollte man ihren Austausch in Erwägung ziehen. Darüber hinaus empfiehlt es sich, Reifen ab dem fünften Betriebsjahr regelmäßig mindestens einmal jährlich von einem Fachmann überprüfen zu lassen. Wegen der Alterung der Gummimischung sollte man nach Ablauf von 5 Jahren ab Produktionsdatum den Kauf neuer Winterreifen in Erwägung ziehen.

Reifen unterliegen der Alterung, selbst wenn sie nicht gefahren werden. Dies passiert in zwei Fällen:

  •  wenn Reifen am einem Fahrzeug montiert sind, das nicht gebraucht wird (bei langfristigem Stillstand verformen sich die Reifen ),
  •  wenn Reifen nicht gemäß den Regeln der Reifenlagerung aufbewahrt werden.
Gefällt es Ihnen der Artikel?
Geben Sie uns die positive Bewertung.

Danke schön
Fügen Sie ein Kommentar ein
Ich akzeptiere Datenschutz nowe okno
(Achtung: Ihre Einträge im Forum werden moderiert.)