Geschichte der Toyo

  • 12.09.2012
  • Autor: OPONEO.PL

Toyo Gomu Kogyo Kabushiki-gaisha. Damit keine Fragen offenbleiben, lösen wir den schwierigen Zungenbrecher für Sie Schritt für Schritt auf. Toyo ist der eigentliche Name des Unternehmens und Gomu Kogyo bedeutet so viel wie „Reifenfirma”. Kabushiki kaisha ist ein Typ von Wirtschaftsgesellschaft im japanischen Recht und entspricht in etwa unserer Aktiengesellschaft.

Es ist auch daran zu erinnern, dass Toya – obgleich das jüngste Unternehmen mit weltweitem Wirkungskreis unter den bedeutendsten Reifenherstellern aus dem Land der Kirschblüte – den älteren und bekannteren Rivalen wie Bridgestone oder Yokohama seinerzeit den Weg an die Börse geebnet hat. Bereits im Mai 1949 debütierte die Firma Toyo an der Börse in Osaka und sechs Jahre später wurde sie auch an der größten und bedeutendsten japanischen Wertpapierbörse in Tokio gehandelt. Als das Unternehmen 1961 bereits auf dem Parkett in Nagoya gehandelt wurde, ging der Reifengigant Bridgestone im Vergleich dazu erst an die Tokioter Börse. Doch immer der Reihe nach.

Das Logo der Toyo Reifen

60 Jahre in Osaka

Ihren Anfang nahm die Geschichte der Marke Toyo mit der Gründung der Firma Hirano Rubber Manufacturing Inc. im Dezember 1943. Aus diesem Unternehmen entstand knapp anderthalb Jahre später dann die Toyo Tire & Rubber Company, deren originalen japanischen Namen wir eingangs bewundern konnten. Begründet wurde die Gesellschaft von Rikimatsu Tomihisa, einem der wichtigsten Männer in der Geschichte von Toyo und Vater des Börsengangs der Firma zu Beginn ihrer Tätigkeit. Von Anfang an war die Stadt Osaka Hauptsitz des Unternehmens (und ist es bis heute).

Toyo Frau

Im Randgebiet dieser Metropole wurde 1953 im Ort Itami die erste Toyo-Fabrik errichtet. In den ersten Jahren wurden hier ausschließlich Lkw-Reifen hergestellt. Durch die hervorragenden Verkaufszahlen konnte die Firma jedoch den Bau weiterer Werke in Angriff nehmen und drang 1961 auch auf den Markt für Pkw-Reifen vor. Das Unternehmen war perfekt auf diesen Schritt vorbereitet, hatte es doch zur gleichen Zeit in Osaka sein erstes Forschungs- und Entwicklungszentrum eröffnet, damals eine der modernsten Einrichtungen dieser Art weltweit.

Wie Amerika erobert wurde

Ab 1963 waren Toyo-Reifen auch in den Vereinigten Staaten vertreten, einem Markt, der bis dato völlig von den heimischen Herstellern beherrscht wurde. Die Firma konnte sich so gut gegen die Konkurrenz behaupten, dass sie drei Jahre später zur ersten japanischen Reifenmarke mit einer eigenen Vertretung in den USA wurde. Dank der eigenen Fabrik waren die Reifen mit der Aufschrift Toyo in Amerika nicht nur leichter erhältlich, sondern es fielen auch Zölle und Transportkosten weg und die Preise konnten kundenfreundlicher gestaltet werden. Einige Jahre später wurde die Position der Firma auf dem nordamerikanischen Kontinent durch eine Vereinbarung mit dem US-Unternehmen Hercules Tire & Rubber Company gestärkt. Die Amerikaner wussten die Qualität der Toyo-Produkte zu schätzen und Toyo begann, durch den Erfolg in den USA ermutigt, mutig in andere Märkte, unter anderem nach Großbritannien, Australien und Deutschland vorzudringen.

1974 erwarb das japanische Unternehmen die australische Marke Vaculug Australia, die in Toyo Tyre and Rubber Australia umfirmiert wurde. Ein Jahr später ging Toyo eine Kooperation mit der Mitsubishi Corporation in Europa ein und es entstand die Toyo Reifen GmbH (heute: Toyo Tire Europe GmbH). Im folgenden Jahrzehnt weitete sich die Expansion des Unternehmens aus Osaka auf Kanada (1982 Gründung der Toyo Tire Canada Inc.) und China (1987 Joint Venture mit Cheng Shin Rubber Industry Company) aus. 1983 startete die japanische Marke mit der Firma General Tire in den Vereinigten Staaten eine Kooperation im Technologiebereich.

Toyo Tires

Die vorangetriebene Erschließung des amerikanischen Marktes war kein Zufall, erfreuten sich die Toyo-Reifen doch gerade dort bereits seit Jahren besonderen Zuspruchs. Ein wichtiger und sehr erfolgreicher Zug war das stärkere Engagement in der Fertigung von High-Performance-Reifen für den Hochgeschwindigkeitsbereich. Großen Anklang fand die Reifenserie Proxes, die unter anderem dank der Filmreihe „The Fast and the Furious” in das öffentliche Bewusstsein vordrang (bei dieser Gelegenheit soll auch an das Engagement von Toyo im Motorsport, u.a. auch in der NASCAR-Serie erinnert werden).

Seit 1988 werden die Toyo-Reifen mithilfe von Computersimulationen und durch das von den Toyo-Ingenieuren entwickelte DSOC-System (Dynamic Stability Optimize Contact – dynamische Stabilität und optimierte Aufstandsfläche; momentan DSOC II) für einen optimalen Bodenkontakt während der Fahrt und den Spiral-Winding-Aufbau, der für Reifenstabilität, einen geringen Geräuschlevel und hohen Fahrkomfort auch bei hohen Geschwindigkeiten sorgt, kontinuierlich verbessert.

Mehr als Autofahren

Auch die anderen Marktsegmente wurden vom Unternehmen über die Jahre nicht vernachlässigt. Anfang der neunziger Jahre schloss Toyo mit Yokohama, einem anderen japanischen Reifenriesen, eine Vereinbarung über die Herstellung von Reifen für Lkw und Busse in den USA. Dazu erwarb das Unternehmen auch die Gesellschaft Cheng Shin-Petrel Tire Company in China. Zu diesem breiten Aktionsspektrum kommt noch die Kooperation mit der Kinugawa Rubber Industrial Company in Japan hinzu, in deren Ergebnis Toyo sich seit 1999 auch mit der Produktion von Gummiteilen für Kraftfahrzeuge und Industriemaschinen beschäftigt. Seit 2004 befindet sich diese Gesellschaft zu 100 Prozent im Besitz von Toyo und trägt heute den Namen Toyo Automotive Parts. Gegenwärtig gehören mehr als ein Dutzend Zweigunternehmen, die auf der ganzen Welt verteilt sind, zum Konzern Toyo Tire & Rubber Company. Außer in Japan, den USA, Kanada und China ist Toyo auch in Italien, Russland, den Niederlanden und Großbritannien vertreten. Wichtigste Absatzmärkte sind jedoch nach wie vor Japan (mit etwa 45 Prozent des Umsatzes) und Nordamerika (30 Prozent). Europa verbucht gerade einmal zehn Prozent am Umsatzkuchen von Toyo. Das japanische Unternehmen beschäftigt an verschiedenen Orten der Welt über dreitausend Mitarbeiter, die für die Umsetzung der Toyo-Devise „Driven to perform” verantwortlich sind. Gemäß diesem Leitspruch sollen die Reifen der Marke stets etwas mehr bieten als nur eine gewöhnliche Fahrt mit dem Auto.

Sehen Sie die aktuellen Angebote der Toyo Reifen

Gefällt es Ihnen der Artikel?
Geben Sie uns die positive Bewertung.

Danke schön
Fügen Sie ein Kommentar ein
(Achtung: Ihre Einträge im Forum werden moderiert.)

  1. Kostenloser Versand
  2. Lieferzeit ca. 2-4 Arbeitstage
  3. Zahlungsschutz
    per SSL
  4. Große Auswahl
  5. Über 2 000 000
    Kunden