Ganzjahresreifen - Test nach Touring Club Schweiz

  • Autor: OPONEO.DE

Ganzjahresreifen steigern den Kraftstoffverbrauch, nutzen sich schneller ab und haben sowohl im Sommer, als auch im Winter einen längeren Bremsweg. Zudem sind sie die teuersten bei der Anschaffung - das behaupten Reifenspezialisten.

TSC-Testergebnisse stützen sich auf Untersuchungen mit vergleichbaren Sommer-, Winter- und Ganzjahresreifen, die der TCS gemeinsam mit dem deutschen Automobilklub ADAC und der österreichischen Autofahrerorganisation ÖAMTC getestet hat.

Während der auf die Effizienz der Reifen abgezielten Untersuchungen ließ sich beobachten, dass Sommerreifen unter hohen Temperaturen eine deutlich bessere Effizienz als Ganzjahresreifen erreichen. Ähnlich verhält es sich mit niedrigen Temperaturen und Winterreifen. Der Bremsweg eines mit Sommerreifen bereiften Fahrzeugs von 100 km/h betrug 38 m auf trockener Fahrbahn. Ein Auto mit Ganzjahresreifen benötigte bei den gleichen Verhältnissen 14 m mehr. Als das Auto mit den Sommerreifen bereits bei 0 km/h angekommen war, fuhr der Wagen mit den Ganzjahresreifen immer noch mit der Geschwindigkeit von 52 km/h.

Test nach Touring Club Schweiz.

Der Vergleich von Ganzjahres- und Winterreifen fand auf schneebedeckten Straßen der Schweizer Alpen statt. Das Fahrzeug mit den Ganzjahresreifen benötigte 13 m mehr, als der Wagen mit den Winterreifen, um von 40 km/h auf 0 zu stoppen. Als das Auto mit den Winterreifen bereits bei 0 km/h angekommen war, fuhr der Wagen mit den Ganzjahresreifen immer noch mit der Geschwindigkeit von 22 km/h.

Tests auf nasser Fahrbahn zeigten, dass ein Ganzjahresreifen nicht die Sicherheit liefert, von der bei Sommer- und Winterreifen die Rede sein kann. Bei Untersuchungen auf trockener Fahrbahn und 80 km/h betrug der Bremsweg der Ganzjahresreifen 7 m mehr als der des Sommerreifens und 4 m mehr als es beim Winterreifen der Fall war. Zum wiederholten Male ging die Gefahr von dem sich bewegenden Fahrzeug mit den Ganzjahresreifen aus, das im Moment, als der Sommerreifen zum Stehen kam, immer noch 31 km/h fuhr. Analog, im Vergleich mit Winterreifen, betrug diese Geschwindigkeit 24 km/h. Bei einem Zusammenstoß mit Fahrradfahrern oder Fußgängern würden diese Körperverletzungen davon tragen. Das gleiche gilt mit hoher Wahrscheinlichkeit auch für die Mitfahrer.

Der Automobilklub informiert, dass Ganzjahresreifen bei der Anschaffung teurer als Winter- und Sommerreifen sind. Ferner steigert ihr Benutzen den Kraftstoffverbrauch um etwa 5% und die von ihnen zurück gelegten Strecken sind um etwa 10-15% kürzer als das bei Sommer- und Winterreifen der Fall ist.

Gefällt es Ihnen der Artikel?
Geben Sie uns die positive Bewertung.

Danke schön
Fügen Sie ein Kommentar ein
Ich akzeptiere Datenschutz nowe okno
(Achtung: Ihre Einträge im Forum werden moderiert.)