ADAC-Sommerreifentest in der Größe 215/65 R16 SUV

  • Autor: OPONEO.DE

Der ADAC hat Tests bei Sommerreifen in der Größe 215/65 R16 durchgeführt. In diesem Beitrag finden Sie einen Überblick über die besten auf dem Markt verfügbaren Modelle und Informationen, die Ihnen die Auswahl der Reifen für Ihr Fahrzeug erleichtern soll.

Der Reifenkauf ist für viele Fahrer eine unbeliebte Notwendigkeit. Die Auswahl ist oft schwierig und nach dem Kauf stellt es sich oft heraus, dass das gewählte Modell doch nicht die Erwartungen erfüllt. Aus diesem Grund sollte man sich vor der endgültigen Entscheidung die Ergebnisse der Reifentests für die entsprechende oder ähnliche Größe genauer ansehen, um das beste Produkt für sein Auto zu finden.

Mit der richtigen Reifenwahl ist Ihnen eine sichere und komfortable Fahrt garantiert, und zwar unabhängig von den vorherrschenden Wetterverhältnissen. Gute Reifen stehen vor allem für konstante Leistungsparameter auf einem hohen Niveau. Im vorliegenden Beitrag präsentieren wir die Modelle in der Größe 215/65 R16 H, die durch den ADAC geprüft wurden. Eine Zusammenstellung der Reifen soll Ihnen dabei helfen, die einzelnen Modelle miteinander zu vergleichen und die Reifen auszuwählen, die Ihren Anforderungen und Ihrem Fahrzeug am besten entsprechen.

Gehen Sie direkt zu den Testergebnissen oder lesen Sie hier weiter.

Es sei darauf hingewiesen, dass die getestete Reifengröße von mehreren Fahrzeugmodellen verwendet werden kann (zum Beispiel BMW der Serie 7, Chrysler Grand Voyager, Voyager, Dacia Duster, Hyundai Tucson, Kia Sportage, Mitsubishi Pajero, Nissan Qashqai, Suzuki Vitara oder VW Tiguan, je nach Ausstattung oder Motorisierung). Die Testergebnisse können aber dennoch auch für Modelle mit etwas kleineren bzw. größeren Reifengrößen herangezogen werden.

HINWEIS: Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Reifen sie bei ihrem Auto aufziehen können, können Sie unseren Konfigurator nutzen: Auswahl von Reifen je nach Automodell.

VW Tiguan Reifen

Die Reifen wurden am Modell VW Tiguan (Fot. VW) getestet.

Im Test wurden 16 Reifenmodelle getestet (Reihenfolge in der Tabelle entspricht der Rangfolge im Test).

Reifenmodell
1. Goodyear EfficientGrip SUV
2. Cooper Zeon 4XS Sport
3. Firestone Destination HP
4. Nokian Line SUV XL
5. Pirelli Scorpion Verde XL
6. Semperit Comfort-Life 2 SUV
7. Uniroyal RainExpert 3 SUV
8. Barum Bravuris 4x4
9. General Grabber GT
10. Apollo Apterra H/P
11. Hankook Dynapro HP2 RA33
12. BF Goodrich g-Grip SUV
13. Bridgestone Dueler H/P Sport
14. Michelin Latitude Tour HP
15. Yokohama Geolandar SUV

Die besten Reifenmodelle in den jeweiligen Tests

Trockene Fahrbahn Bridgestone Dueler H/P Sport
Nasse Fahrbahn Goodyear EfficientGrip SUV, Uniroyal RainExpert 3 SUV
Lärmemission Hankook Dynapro HP2 RA33
Kraftstoffverbrauch BF Goodrich g-Grip SUV
Verschleiß Michelin Latitude Tour HP

Quelle: ADAC

Die besten Reifen im Test

Im Sommerreifentest für SUVs hat der ADAC zwei Modelle mit der Note gut bewertet (keiner der getesteten Reifen hat die Note sehr gut erhalten): Goodyear EfficientGrip SUV und Cooper Zeon 4XS Sport. Diese Modelle zeichnen sich durch das beste Fahrverhalten bei unterschiedlichen Bedingungen aus – der ausschlaggebende Faktor für die Bestnoten.

Elf Modelle haben im Test die Note befriedigend erhalten. Unter vielen Reifen lassen sich durchaus Modelle finden, die - trotz ihrer Platzierung etwas hinten - die Anforderungen vieler Fahrer in vielerlei Hinsicht erfüllen. So hat zum Beispiel der Bridgestone (13. Platz) für sein Verhalten auf trockener Fahrbahn am besten abgeschnitten. Der siebtplatzierte Uniroyal Rainexpert 3 SUV liefert dagegen auf nasser Fahrbahn die gleiche Leistung wie der Testsieger Goodyear. Den größten Komfort können Sie auf den Reifen Hankook Dynapro HP2 RA33 genießen, während die größten Ersparnisse beim Kraftstoffverbrauch mit dem BF Goodrich g-Grip SUV ermöglicht werden.

Zwei Modelle haben bei dem Test dennoch schlechter abgeschnitten: als nur mangelhaft wurde der oben genannte Michelin eingestuft (obwohl er die längste Laufleistung von allen geprüften Reifen garantiert) und als nicht empfehlenswert gilt das Modell Yokohama Geolandar SUV.

Die ausführliche Tabelle mit den Ergebnissen finden Sie hier.

Jedem Test wird dabei eine Gewichtung zugeschrieben – die höchste bezieht sich auf die Haftung auf nasser Fahrbahn (40 %), gefolgt vom Haftungsverhalten auf trockener Fahrbahn (20 %) sowie Beständigkeit gegen Verschleiß (20 %). Der beim Fahren emittierte Lärm nimmt in der endgültigen Bewertung 10 % ein, genauso wie der Kraftstoffverbrauch bei der Nutzung der jeweiligen Reifen

Goodyear EfficientGrip SUV

Testsieger - Goodyear EfficientGrip SUV.

Kaufen Sie den ADAC-Testsieger - die Reifen Goodyear EfficientGrip SUV

Wollen Sie die besten Reifen kaufen? 

Beim Reifenkauf sollte man einige Grundsätze befolgen und sich davor möglichst viele Informationen einholen. Es steht außer Frage, dass das Kennen der passenden Reifengröße dabei die wichtigste Bedingung ist. Falls Sie sich aber nicht sicher sind, welche Reifengröße für Ihr Auto bestimmt ist, können Sie die erforderlichen Informationen auf dem Tankverschluss, auf dem Aufkleber des Türpfostens neben dem Fahrersitz, in der Bedienungsanleitung des Fahrzeugs oder einfach auf den aufgezogenen Reifen ablesen (auch wenn hier manchmal Reifen mit der falschen Größe oder vom Hersteller nicht empfohlene Reifen aufgezogen sein könnten).

Viele Fahrer denken auch oft darüber nach, nur zwei Reifen zu kaufen. Diese Lösung ist nicht empfehlenswert. Auf zwei unterschiedlichen Reifenmodellen zu fahren (eine andere Art vorne, eine andere hinten) ist zwar gesetzlich zulässig, kann aber unvorhersehbare Reaktionen des Fahrzeugs bei schwierigen Fahrverhältnissen verursachen: denn zwei unterschiedliche Reifenarten weisen verschiedene Haftungseigenschaften, und damit unterschiedliches Fahrverhalten auf. Ein Über- bzw. Untersteuern des Fahrzeugs kann daraus resultieren.

Unsere Kunden fragen uns auch oft nach dem optimalen Laufflächenprofil. Bei Sommerreifen sind asymmetrische oder richtungsgebundene Flächen im Einsatz. Die erstere Art gilt als moderner, aber eigentlich hängt die Entscheidung hier von der Bestimmung der Reifen und den Vorlieben des Fahrers ab.

Die laufrichtungsgebundene Lauffläche zeichnet sich durch Rillen in V-Form aus, die das Wasser effektiv abführen und für Sicherheit auf nasser Fahrbahn sorgen soll. Die asymmetrische Lauffläche teilt sich in zwei Zonen, die für die Leistungsparameter auf trockener und nasser Fahrbahn stehen und eine leise Arbeit der Reifen garantieren sollen. Im Allgemeinen lässt sich feststellen, dass die richtungsgebundenen Laufflächen sich für die nassen Wetterbedingungen eignen und die asymmetrischen Laufflächen ein eher ausgeglichenes Leistungsprofil aufweisen.

Vor dem Kauf können Sie also auch die Parameter der Reifen auf dem Etikett überprüfen und dann die Testergebnisse mit den Fahrerbewertungen vergleichen.

Gefällt es Ihnen der Artikel?
Geben Sie uns die positive Bewertung.

Danke schön
Fügen Sie ein Kommentar ein
Ich akzeptiere Datenschutz nowe okno
(Achtung: Ihre Einträge im Forum werden moderiert.)